Vernissage delirium Nr. 6

Letzten Donnerstag kam das delirium Nr. 6 frisch aus der Druckerei, pünktlich zur abendlichen Vernissage in der Bühne S. Getreu dem metamässigen Heftprogramm las ich meine Rezension über Cédric Weidmanns nichtexistenten Roman „Tekeli-li“ vor. Oder existiert er doch, nur schrieb ihn jemand anders? Jedenfalls wurde ich nicht ausgeschafft. (- wer jetzt das nicht versteht, war halt nicht dabei!)
Im Magazin sieht das Ganze so aus:

Am 19. Mai gibt es übrigens noch mehr delirium: Im Auftrag des Hefts nehme ich am Kampf der Magazine teil.

Advertisements